NO FUN AT ALL - Seventh Wave UK/EU Tour 2023

No Fun At All  

Oranienstraße 190
10999 Berlin

Tickets from €27.40 *

Event organiser: SO36 Sub Opus 36 e.V., Oranienstr. 190 , 10999 Berlin, Germany

Select quantity

1. Kategorie
Normalpreis
per €27.40

Total amount €0.00
* Prices incl. VAT plus €2.00 Service charges and delivery costs per order
print@home
Delivery by post

Event info

No Fun at All ist 2023 mit dem neuen Album „Seventh Wave” auf großer Jubiläumstour! Die schwedische Band hat bei ihrer „Seventh Wave UK/EU Tour 2023” nicht nur die besten Songs und hartnäckigsten Ohrwürmer vergangener Zeiten am Start, sondern auch neue Dauerbrenner wie „It's Not a Problem". Reißt gemeinsam mit No Fun at All die Bühne ab und sichert euch Tickets!

Schweden – wer denkt da nicht an stille Wälder und unberührte Natur? Von alldem ist bei No Fun at All nichts zu spüren: Bekannt sind die schwedischen Musiker für ihren schnellen Skatepunk und Melodic Hardcore. Mit Songs wie „Stranded” und „Should Have Known” bringen sie kalifornische Vibes in ihre Heimat und sorgen für einen fetzenden Sound.

Gegründet wurde No Fun at All 1991 in dem beschaulichen Ort Skinnskatteberg in Schweden. Gleich mit ihrer ersten Single „Vision”, die 1993 erschien, landeten die Punker einen überraschenden Erfolg. Ein Jahr später wurde das erste Album „No Straight Angles” veröffentlicht, das vom deutschen Magazin „Visions” 2019 in die Liste der 55 besten schwedischen Rockalben aufgenommen wurde. Bis 2008 erschienen sechs weitere Alben, ehe die Band 2018 das Album „Grit” drauflegte, das sich stilistisch an früheren Werken orientiert.

Auch wenn der Name etwas anderes suggeriert, bei einem Punk-Konzert mit No Fun at All geht ordentlich die Post ab. Lasst euch diese Gelegenheit nicht entgehen!

Event location

Mitten im Herzen des Berliner Szeneviertels Kreuzberg befindet sich der Kult-Club „SO36“ und bietet ein abwechslungsreiches Veranstaltungsangebot aus Konzerten national und international bekannter Bands und Künstler, aber auch unbekannter Talente sowie zahlreiche andere Events und Projekte abseits des Mainstreams.

Der Name des Clubs geht auf einen historischen Postzustellbezirk Berlins zurück, der von 1899 bis 1945 existierte. Die Geschichte des Gebäudes jedoch beginnt noch viel weiter in der Vergangenheit, denn bereits 1861 wurde die Halle als Lokal genutzt. Als Veranstaltungsort tritt das SO36 erst 1978 anlässlich des sogenannten „Mauerbaufestivals“ in Erscheinung, welches rückblickend als eines der bedeutendsten Neue Deutsche Welle - Festivals bezeichnet wird. Seit dieser Zeit entwickelte sich der Club kontinuierlich zu einem wichtigen Zentrum der Rock- und Punk- Szene. So standen hier bereits Die Ärzte, Die Toten Hosen, The Offspring, Bad Religion oder die Beatsteaks auf der Bühne.

Aufgrund einer bewegten Vergangenheit liegt der Schwerpunkt auch heute noch traditionell auf der Punk-Musik, dennoch bietet das SO36 auch anderen Musikrichtungen ein Forum und versteht sich als Ort, an dem nicht nur musikalische, sondern auch kulturelle Vielfalt und vor allem Toleranz sowie menschliches Miteinander an die Stelle von Rassismus, Sexismus oder Homophobie treten. Somit ist das SO36 weit mehr als nur ein Club. Es ist über die Jahre zu einem unverzichtbaren Element in der Berliner Musik- und Kultur-Szene avanciert und hat längst absoluten Kultstatus erreicht.
SO36 Sub Opus 36 e.V.
Oranienstraße 190
10999 Berlin