Sudabeh Mohafez - Lesung aus ihren Werken und Gespräch mit Monika Rinck

Gedächtnis und Fiktion zwischen Orient und Okzident  

Brunnengäßle 4
74417 Gschwend

Tickets from €16.00 *

Event organiser: bilderhaus e.V., Brunnengässle 4, 74417 Gschwend, Germany
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €2.00 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets

Event info

Teheran, Berlin, Lissabon, Stuttgart, Althütte, Schwäbisch Hall. Die Orte, an denen die Schriftstellerin Sudabeh Mohafez – bisher – gelebt hat. 1979, im Jahr der islamischen Revolution, verließ sie ihr Geburtsland.
Ein Vierteljahrhundert später, 2004, erschien ihre erste Buchveröffentlichung als Erzählerin, „Wüstenhimmel Sternenland“, eine Sammlung von Erzählungen. Schon der Titel verweist auf ferne Weltregionen. Interkulturelle Erfahrung ist zentraler Bestandteil der Texte von Mohafez. So ist spannend herauszufinden, ob die Migration sich als Unbehaustsein erweist. „In welcher Sprache träumen Sie?“, wurde sie gefragt, oder: „Welche Ihrer Metaphern würden Sie dem Iran zuordnen?“ Was bedeutet kulturelle Zugehörigkeit für die Autorin? Wie drücken sich Mohafez‘ Bikulturalität und ihre Mehrsprachigkeit in ihrem literarischen Werk aus? Gibt es auch eine moralische Einordnung von Orient und Okzident?
In ihrer Lesung aus eigenen Werken und im Gespräch mit Monika Rinck werden unter anderem biographische Aspekte der Autorin eine Rolle spielen.
Sudabeh Mohafez, geboren 1963 in Teheran, übersiedelte als Sechzehnjährige nach West-Berlin. Sie studierte Musik, Anglistik und Pädagogik. Sie war Lehrbeauftragte an der TU Berlin und der ETH Zürich und lehrte als Poetikdozentin an der Hochschule RheinMain und an der Universität München. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit arbeitet sie als Übersetzerin und Lektorin.
Monika Rinck studierte Religionswissenschaft, Geschichte und Vergleichende Literaturwissenschaft in Bochum, Berlin und Yale. Lehraufträge führten sie u.a. nach Leipzig, Münster und Göttingen. Sie ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Akademie der Künste Berlin. Ihre Veröffentlichungen umfassen Essays, Prosa und Gedichte. Ihre Arbeit wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Sie lebt als Autorin in Wien.

Hygienekonzept

Hygienekonzept im musikwinter
Die Veranstaltung findet zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt. Als Veranstalter trägt der bilderhaus e.V. dafür Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Teilnahme nur mit 3G
Zutritt ist nur für nachweislich vollständig geimpfte, genesene oder tagesaktuell negativ getestete Personen möglich.

Kontaktnachverfolgung / Ticketpersonalisierung
Beim Bestellvorgang wird jedes Ticket personalisiert.
Die Daten werden 28 Tage nach der Veranstaltung automatisch gelöscht

Hygiene- und Verhaltensregeln
Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände besteht durchgängig Maskenpflicht.
Bitte beachten Sie auf den Verkehrswegen die aktuell geltenden Abstandsregelungen.

Unsere Regelung richten sich nach den aktuellen Corona Regelungen, insbesondere nach der Corona-Verordnung von Baden-Württemberg.
Bei Änderungen passen wir unsere Regelungen stets aktuell in die geänderten Vorgaben an.

Bitte informieren Sie sich vor der Veranstaltung über die aktuell geltenden Regelungen.

Ort der Veranstaltung

Das bilderhaus hat sich mit seinen vielfältigen kulturellen Veranstaltungen längst einen Namen in Gschwend gemacht. Vor allem mit dem musikwinter bereichern sie die kalte Jahreszeit durch tolle Konzerte und die passende Kulinarik.

Mit viel Herzblut und Eifer kreiert das Team des bilderhaus jährlich ein tolles Programm aus Literatur, Musik und Vorträgen.

Der musikwinter zählt zu den ältesten Kulturreihen der Region und begeistert jedes Jahr aufs Neue mit einem niveauvollen, abwechslungsreichen und spannenden Programm.
bilderhaus Gschwend
Brunnengäßle 4
74417 Gschwend